Entspannt durch die Weihnachtszeit

Entspannt durch die Weihnachtszeit

Weihnachten ist das Fest der Liebe und Besinnung. Immer mehr Menschen verbinden es aber auch mit Stress. Geschenke einkaufen, der Druck, alles perfekt zu machen, das viele Essen: Diese Kombination kann uns gehörig auf den Magen schlagen und unsere Nerven strapazieren. Hier ein paar Tipps, wie Sie die Festtage gut überstehen.

Weihnachten verbringen die Deutschen laut einer Umfrage von QVC am liebsten mit ihrer Familie. Dazu gehören Partner (59 Prozent) und Kinder (44 Prozent), aber auch die Eltern (35 Prozent) und Geschwister (20 Prozent). Leider geht es dabei nicht immer harmonisch zu: Jeder siebte Befragte gab an, dass sich die Familie an den Feiertagen immer streitet. Auseinandersetzungen sind aber meist nur der Höhepunkt einer Stress-Odyssee, die sich zuvor schon mit Muskelverspannungen, Sodbrennen, Schlafstörungen oder einer Erkältung bemerkbar gemacht hat. Dabei reichen oft schon kleine Maßnahmen, um eine Überlastung von Psyche und Körper zu vermeiden und die Weihnachtszeit auch mal wieder genießen zu können.

Tipp 1: Kleine Auszeiten bewusst einplanen

©Alliance/stock.adobe.comb

Nehmen Sie sich in der Advents- und Weihnachtszeit regelmäßig eine kleine Auszeit. Ein warmes Bad zur Entspannung ist empfehlenswert. Badezusätze mit Melisse und Lavendel helfen zu relaxen. Saunagänge sind ideal, um die Muskulatur zu entspannen und zur Ruhe zu kommen. Sie können sich aber auch nur auf die Couch legen und ein gutes Buch lesen oder eine Tasse Tee trinken. Was auch immer Ihnen gut tut: Planen Sie die Auszeiten bewusst ein und tragen Sie sie in den Terminkalender ein. Auch wenn es nur 15 Minuten täglich sind: Diese Zeit gehört nur Ihnen!

Tipp 2: In Bewegung bleiben

Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“ sollten Sie möglichst jeden Tag ein wenig an die frische Luft gehen. Das stärkt den Kreislauf und das Immunsystem. Die Bewegung tut auch der verspannten Rückenmuskulatur gut und bringt die Verdauung auf Trab, die in der Weihnachtszeit Schwerstarbeit leisten muss. Außerdem müssen wir gerade in der „dunklen Jahreszeit“ möglichst viel Tageslicht tanken, um dem gefürchteten „Winterblues“ vorzubeugen.

Tipp 3: Beim Essen auch mal nein sagen

Legen Sie beim Essen bewusste Auszeiten ein Deftiges Essen, süße Plätzchen & Co. sind in der Weihnachtszeit an der Tagesordnung. Diese Belastung ist unsere Verdauung nicht gewohnt. Um Problemen wie Sodbrennen oder Verdauungsbeschwerden vorzubeugen, ist es sinnvoll, zwischendurch auf eine leichtere Ernährung zu achten. Wem tagelanger Verzicht auf Süßes und Deftiges jetzt schwer fällt, kann sich mit Intervallfasten disziplinieren. Dabei darf nur zu bestimmten Zeiten gegessen werden. Oder Sie essen bewusst drei Mal täglich, verzichten aber auf jegliche Zwischensnacks. Bewusst auswählen statt hemmungslos konsumieren, lautet die Devise.

Tipp 4: Setzen Sie auf Rituale

©Tijana/stock.adobe.com

Was uns an Weihnachten dieses gute, heimlige Gefühl vermittelt, sind vor allem die liebgewonnenen Rituale. Dass die eine heilsame Wirkung haben, wurde schon mehrfach in wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt. Deshalb ist es keineswegs altbacken und langweilig, jedes Jahr die Christmette zu besuchen, den Weihnachtsbaum zu einer bestimmten Zeit zu schmücken und gemeinsam mit der Familie Weihnachtslieder zu singen. Im Gegenteil: Pflegen Sie diese Dinge ganz bewusst und genießen Sie bewusst das gute Gefühl von Vertrauen und Zugehörigkeit.

Tipp 5: Üben Sie sich in Toleranz

An Weihnachten sind viele Menschen gestresst, Gastgeber ebenso wie Gäste. Das ist definitiv nicht der richtige Rahmen, um alte Familienthemen auf den Tisch zu bringen. Was die Eigenarten der Gäste angeht, relativiert sich vieles schnell, wenn man sich folgende Frage stellt: „Wird diese Situation in ein oder zwei Wochen auch noch von Bedeutung für mich sein?“ Ist das nicht der Fall, lohnt sich die Aufregung jetzt auch nicht. Sind Sie trotzdem genervt, wird es Zeit, Tipp Nummer 1 aufzugreifen.

Tipp 6: Verschenken Sie Zeit und Gesundheit

©puhimec/stock.adobe.com

Einer der häufigsten Wünsche, die Menschen für das neue Jahr haben, lautet „Gesundheit“. Nehmen Sie das doch mal wörtlich und verschenken Sie zum Beispiel Gutscheine für (gemeinsame) Aktivitäten. Ob Yogakurs in der Volkshochschule, Wellness-Wochenende oder Erlebnistour in den Bergen – es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Oder Sie gestalten einen Wellnesskorb mit Badeölen, duftenden Seifen, Gesichtsmasken und Bodylotion. Und das alles auch noch stressfrei: Die Gutscheine können Sie im Internet bestellen, die Sachen für den Wellness-Korb bekommen Sie in Ihrer Apotheke.

Mehr zum Thema

Noch mehr Tipps lesen Sie in der Dezember-Ausgabe von MEIN TAG®, dem Magazin exklusiv aus Ihrer Guten Tag Apotheke. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. Holen Sie sich jetzt Ihr Exemplar – bezahlt von Ihrer Apotheke. Die Experten dort beraten Sie natürlich auch gerne, wenn Sie Fragen zu dem Thema haben. Lust auf mehr Weihnachten? Wie wäre es dann mit Haselnuss-Kürbiskern-Engelsaugen-Keksen? Jetzt das Rezept entdecken.