Telefon: 08137/5051
Um jeden Zahn zu schützen, müssen Eltern ihren Kindern die richtige Mundhygiene zeigen.
iStockphoto/jacoblund
Symbolbild


Über den ersten Zahn freuen sich nicht nur die Eltern, auch die Kariesbakterien. Mundhygiene von Anfang beugt vor.

Kinder sollten früh an den Zahnarzt gewöhnt werden. So wird er nicht gleich mit Schmerzen in Verbindung gebracht. Am besten schon, bevor sich mit etwa einem halben Jahr der erste Milchzahn zeigt. Der Arzt prüft die Zahnentwicklung und erklärt, wie später die ersten Zähne richtig gepflegt werden.

Viele Eltern halten das Putzen der Milchzähne für übertrieben. Ein Irrtum, denn sind Milchzähne von Karies befallen, können die Bakterien auf die bleibenden Zähne übergehen. Sie brechen dann schon geschädigt durch. Bleiben die Milchzähne kariesfrei, sind die bleibenden Zähne meist ein Leben lang gesund.

Putzen mit KAI

Kinder sind beim Putzen noch nicht so fit wie Erwachsene. Die bewährte KAI-Methode macht es ihnen leichter:

K = Zuerst die Kauflächen. Es beginnt mit einem Hin und Her auf den Kauflächen, erst rechts unten, dann rechts oben, dann links unten und links oben.

A = Dann die Außenflächen. Mit der Zahnbürste werden Kreise auf die Außenflächen der Seitenzähne „gemalt“. Von hinten nach vorn, erst rechts, dann links.

I = Zum Schluss die Innenflächen. Erst unten, dann oben putzen. Dabei wird Zahnbürste vom Zahnfleisch in Richtung Zahn führen.

Karies vorbeugen

Karies ist bei Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Dazu hat die Anwendung von Fluoriden beigetragen. Dafür werden fluoridierte Zahnpasta, Fluoridlack, Fluoridgele oder -lösungen und fluoridiertes Speisesalz empfohlen.

Fluoride richtig anwenden

  • Vor dem 6. Lebensmonat ist keine Fluoridanwendung nötig.
  • Bei Kindern ab dem 6. Monat sollte, sobald der erste Milchzahn durchbricht, einmal täglich mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta geputzt werden (500 ppm Fluorid, eine erbsengroße Menge). Ab jetzt ist die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz sinnvoll.
  • Ab dem 6. Monat zahlen die gesetzlichen Krankenkassen zweimal je Kalenderhalbjahr die Zahnschmelzhärtung mit Fluoridlack beim Zahnarzt.
  • Kinder ab dem 2. Geburtstag sollten zweimal täglich mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzen (500 ppm Fluorid, eine erbsengroße Menge).
  • Kinder ab dem 6. Geburtstag putzen mindestens zweimal täglich ihre Zähne und können auch Erwachsenen-Zahnpasta (1.000-1.500 ppm Fluorid) benutzen.

Den Zahn retten

Beim Toben ist es schnell passiert – ein Zahn ist abgebrochen oder ausgeschlagen. Wenn es blutet, auf ein Taschentuch beißen. Den Zahn nicht säubern und feucht lagern. Dafür gibt es eine Rettungsbox aus der Apotheke. Sie enthält eine Lösung, die den Zahn vor Austrocknung schützt. Damit so bald wie möglich zum Zahnarzt gehen.

Robert Götz,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

28% gespart

ELMEX

Opti-schmelz Zahnpasta

Versiegelung & Stärkung Mundspülung stärkt die Zähne und schützt vor Zahnschmelzverlust.

PZN 17400212

statt 4,50 3)

75 ML (4,33€ pro 100ML)

3,25€

Jetzt bestellen
25% gespart

ELMEX

Opti-schmelz Professional Zahnpasta

Tägliche Reparatur Zahnpasta remineralisiert und härtet den Zahnschmelz.

PZN 17400229

statt 5,25 3)

75 ML (5,27€ pro 100ML)

3,95€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Götz Apotheken

Kontakt

Tel.: 08137/5051

Fax: 08137/931510


E-Mail: post@goetz-apotheke.de

Internet: https://www.goetz-apotheke.de/

Götz Apotheken

Bahnhofstraße 6

85238 Petershausen

20 %

Ihr exklusiver Rabatt

Zeigen Sie uns diesen Coupon auf Ihrem Handy und erhalten Sie 20 Prozent auf ein Produkt (eine Packung) Ihrer Wahl! Gilt nur auf Lagerware. Gilt nicht für verschreibungspflichtige Arzneimittel, patientenindividuelle Zubereitungen, Bücher und Aktionsartikel. Keine Doppelrabattierung.

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) eigener ehemaliger Verkaufspreis in unserer Vor-Ort-Apotheke.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de