Rotkohl-Linsen-Salat

Rotkohl-Linsen-Salat

Rotkohl gepaart mit Linsen – ein echtes Dreamteam: Denn beide stecken voller Power und guter Nährstoffe.

Zutaten (4 Personen)

  • 75 g Tellerlinsen
  • 400 g Rotkohl
  • 4 EL Apfelessig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Walnussöl
  • 40 g Walnusskerne
  • 2 kleine feste Birnen
  • 100 g Blauschimmelkäse

Zubereitung

  1. Linsen in kochendem Wasser 15-20 Minuten bissfest garen. Rotkohl putzen und in feine Streifen hobeln oder schneiden. Essig, Salz, Pfeffer, Zucker und Brühe verrühren. Öl kräftig unterschlagen. Linsen abgießen, abtropfen lassen und etwas abkühlen lassen. Mit Kohl und der Vinaigrette vermengen und kurz durchziehen lassen.
  2. Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Birnen waschen, vierteln und entkernen. Viertel in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Beides unter den Salat heben und abschmecken. Käse zerbröckeln und darüber streuen.

Rotkohl-Power

Rotkohl besteht zu fast 92 % aus Wasser. Aber nicht nur das: 100 g haben gerade mal 23 Kalorien und 0,2 g Fett – für eine Diät ist er also bestens geeignet. Vor allem aber kann das Gemüse mit seinem Vitamin-C-Gehalt punkten: Schon 200 g Rotkohl decken den Tagesbedarf an Vitamin C (100 mg)! Damit nicht genug, stecken auch noch jede Menge Vitamin K, B-Vitamine, Folsäure, Magnesium, Kalium und Kalzium darin. Und mit seinem hohen Gehalt an Ballaststoffen hält Rotkohl nicht nur lange satt, sondern bringt auch eine müde Verdauung auf Trab.

Tipp: Durch seine besonders feste Zellstruktur wird Rotkohl von Menschen mit sensiblem Magen nicht immer gut vertragen. Wer empfindlich reagiert, sollte auf den Genuss von rohem Rotkohl verzichten und beim Garen mit verdauungsfördernden Gewürzen wie Kümmel oder Ingwer arbeiten.

Linsen-Power

Für die alten Römer und Griechen spielten Linsen eine Hauptrolle in der Ernährung. Manche bezeichnen sie sogar als wahre Glücksbringer. Denn sie stecken voller Vitamine, Mineral- und Nährstoffen. Durch den hohen Eiweißanteil bieten sich die Hülsenfrüchte als ein wertvoller Teil der vegetarischen oder veganen Kost an.

Zudem sind sie fettarm und haben vor allem Vitamine der B-Gruppe (B1, B2, B6 und Biotin) zu bieten plus Vitamin E, Folsäure und Mineralstoffe wie Magnesium, Kupfer, Eisen und Zink.

Linsen punkten auch noch mit einem hohen Gehalt an Ballast- und Faserstoffen, die sättigen, verdauungsfördernd wirken. Außerdem sind sie reich an “guten” Kohlenhydraten. Durch die lange Verdauungszeit gelangen sie nur langsam ins Blut. Darum helfen sie, den Blutzuckerspiegel zu reduzieren. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

Quelle

Das Rezept und die Rotkohl-Informationen stammen von Deutschland – Mein Garten. Dort finden Sie auch alles zum Thema Obst und Gemüse aus Deutschland. Sie haben Lust auf Zünftiges, das gut tut? Dann empfehlen wir Ihnen zum Beispiel Rettich-Radieschen-Dip.