Starten Sie in den Frühling – mit Nordic Walking

Starten Sie in den Frühling – mit Nordic Walking

Nordic Walking ist schnelles Gehen mit Stöcken. Vor allem für Menschen, die sich gerne an der frischen Luft bewegen und keine sportlichen Höchstleistungen anstreben, ist Nordic Walking der ideale Sport. Gesund, gelenkschonend und – wenn man will – auch gesellig. Klingt gut? Ist gut! Jetzt im Frühling ist der perfekte Zeitpunkt, um mit Nordic Walking zu beginnen.

Mehr als ein Spaziergang mit Stöcken

©blas/stock.adobe.com

Wenn Nordic Walking ein Auto wäre, dann vermutlich so etwas wie die Mercedes B-Klasse. Bequemer Einstieg, komfortabel und eher von der reiferen Generation bevorzugt. So zumindest das Image, welches Nordic Walking noch immer hat. Aber das entspricht schon lange nicht mehr der Wirklichkeit, sagt Renata Unger, Sportwissenschaftlerin und Nordic Walking Trainerin aus Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt. „Vor zehn Jahren war das tatsächlich so, da hat man nur ältere Herrschaften, die Generation 60+, mit Nordic-Walking-Stöcken im Wald gesehen, aber heute sieht man immer mehr junge Menschen Nordic Walking betreiben“, sagt sie im Interview. Und genauso wie man einen B-Klasse Mercedes durchaus sportlich fahren kann, ist Nordic Walking nicht nur ein gemütlicher Spaziergang durch die schöne Natur, bei dem die Stöcke in erster Linie dazu dienen, dass man nicht umfällt. Sondern man kann durchaus auch sportlich unterwegs sein; es gibt sogar Deutsche und Weltmeisterschaften im Nordic Walking.

Muskelkater? Kann schon sein

©miamariam/stock.adobe.com

Natürlich kann man auch ohne Stöcke schnell gehen. Und wer das lieber tut – nur zu! Leidenschaftliche Nordic Walker sind aber von ihrem Sport deshalb so begeistert, weil er aufgrund des Stockeinsatzes ein Ganzkörpersport ist. In der Tat verleiht der kräftige Stockeinsatz der Gehbewegung einen zusätzlichen Vorwärtsimpuls, und Einsteiger spüren spätestens am Folgetag, dass auch die Arm- und Schultermuskulatur an dieser Fortbewegung beteiligt ist. Stichwort Muskelkater.

Nordic Walking: Oft aus Gesundheitsgründen

©blas/stock.adobe.com

Viele ehemalige Läufer sind zu Nordic-Walkern geworden, oft aus gesundheitlichen Gründen. Denn vor allem die orthopädische Belastung ist beim Nordic Walking wesentlich geringer als beim Laufen. Zudem ist Nordic Walking weniger anstrengend. Allerdings gibt es hier kein Entweder-oder. „Man muss nicht entweder Jogger oder Walker sein. Man kann beides machen“, sagt Renata Unger. Zum Beispiel innerhalb einer Trainingseinheit abwechselnd joggen und walken, oder man joggt an dem einen Tag und am nächsten walkt man.

Nordic Walking ist gesund. Man bewegt sich in der freien Natur in guter Luft, die Bewegung tut dem Organismus, den Gelenken und der Muskulatur gut, und man verbraucht auch noch Kalorien. Nordic Walking hilft also auch beim Abnehmen. Allerdings: Viele überschätzen den Kalorienverbrauch beim Nordic Walking und beim Sport generell.

Kalorienverbrauch beim Nordic Walking

©LIGHTFIELD STUDIOS/stock.adobe.com

Je nach Körpergewicht, Fitnesszustand und Intensität der Bewegung verbraucht man in einer Stunde Nordic Walking zwischen 200 und 500 Kalorien. Wer sich also nach dem Training mit einem schönen Stück Schwarzwälder Kirschtorte belohnt, hat die soeben verbrauchten Kalorien schon wieder drin. Auf der Seite www.nordic-walking-ratgeber.de gibt es einen Kalorienverbrauchrechner, mit dem Sie gut errechnen können, wie viele Kalorien Sie in welcher Zeit verbrauchen. Für eine 75 kg schwere Person, die eine Stunde mit einer Geschwindigkeit von sechs km/h walkt, werden 374 Kcal angegeben. Direkt zum Kalorienrechner.

Was brauchen Sie für Nordic Walking?

Was brauchen Sie zum Nordic Walking? Nicht viel! Bequeme Kleidung, gute Schuhe und natürlich Stöcke. Obwohl die Technik nicht schwierig ist, empfiehlt es sich, für den Anfang einen Trainer zu buchen oder sich einer Gruppe anzuschließen. Viele Vereine und Fitnessstudios bieten Einsteiger- oder Schnupperkurse an. Ein Trainer hat in der Regel auch Stöcke zum Ausleihen. Eine 10er-Karte fürs Gruppentraining kostet in der Regel um die 100 Euro, eine Stunde Einzeltraining liegt zwischen 30 und 40 Euro.

Fazit

©Viacheslav Iakobchuk/stock.adobe.com

Nordic Walking ist schon lange nicht mehr „die kleine Schwester des Joggings“, wie es von manchem (Leistungs-) Sportler leicht überheblich genannt wird. Es ist eine tolle Art für Jung und Alt, an der frischen Lust etwas für seine Gesundheit zu tun, sich an der Natur zu erfreuen und einfach Spaß zu haben. Allein oder mit Gleichgesinnten. Und kann es einen besseren Zeitpunkt geben, mit Nordic Walking zu beginnen, als jetzt im Frühling, wenn Natur und Lebensgeister erwachen und alles voller frischer Energie und Tatendrang ist?

Mehr zum Thema

Videotipps

Weitere Tipps zum Nordic Walking lesen Sie in der April-Ausgabe 2019 von MEIN TAG®, dem Magazin exklusiv aus Ihrer Guten Tag Apotheke. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. Holen Sie sich jetzt Ihr Exemplar – bezahlt von Ihrer Apotheke. Die Experten dort beraten Sie natürlich auch gerne, wenn Sie Fragen zu dem Thema haben.