Home

Erholt und gesund in den Herbst!
Mit Ihren Götz Apotheken.

StandorteVideo ansehen

Unser Ziel seit 50 Jahren…

…Ihr persönliches
Wohlbefinden.

News aus den Götz Apotheken

Neu in der Kosmetikabteilung

Erna Mayer, die 20 Jahre ein eigenes Kosmetikstudio geführt hat, ist seit September Teil des Götz-Apotheken Teams. “Durch den Austausch mit den Pharmazeutinnen kann ich Kunden mit Hautproblemen noch viel…
Weiter lesen...

Iberogast: Anwendungshinweise beachten!

Der Beipackzettel für das rezeptfreie Magenmittel Iberogast muss künftig einen Hinweis vor sehr seltenen, aber schwerwiegenden Leberschäden enthalten. Verursacher ist das enthaltene Schöllkraut. In Zukunft wird im Beipackzettel darauf hingwiesen,…
Weiter lesen...

Feiern Sie mit!

50 Jahre Partnerschaft Varennes-Petershausen! Zum Mitfeiern beim Festwochenende vom 3. bis 5. August sind alle herzlich eingeladen. Dass die Sädtepartnerschaft zwischen dem französischen und unserem Dorf ein Grund zum Feiern…
Weiter lesen...

Unsere Aktionen

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Harmloser Schnupfen oder langwierige Nebennasenhöhlenentzündung? Welche Unterschiede sie bei Erklältungskrankheiten kennen sollten, wie man mit Lavendel innere Unruhe überwindet und in welchen Lebensmittel sich eine enorme Menge Zucker versteckt, erfahren Sie im neuen Phytothek-Magazin/Herbst 2018. In der Mitte des Heftes finden Sie wieder eine kurze Umfrage zu verschiedenen Leistungen unserer Apotheke. Ihre Meinung interessiert uns…
Weiter lesen...

Wir sagen Danke!

Auch im aktuellen Phytothek-Magazin Sommer 2018 finden Sie neben wertvollen Gesundheits-Tipps wieder einen kurzen Fragebogen. Einfach Ausfüllen und bei uns in der Apotheke abgeben. Als Dank für Ihre Meinung und den Kauf eines Phytothek-Produkts schenken wir Ihnen einen praktischen Eis-Portionierer. So macht der Sommer noch mehr Spaß!
Weiter lesen...

Unsere Gesundheits-Tipps

Für die Zahngesundheit: Eher Couscous und Vollkornbrot als Cracker und Kuchen

Ist Zucker nicht gleich Zucker? Nein. Zum Beispiel macht es für die Zahngesundheit einen Unterschied, ob er aus Vollkorn- oder aus industriell-verarbeiteten Produkten stammt. Zu dem Ergebnis kommen Forscher der Newcastle University. Sie untersuchten den Zusammenhang zwischen Kohlenhydrate und Karies. Stärke wird bereits im Mund in Zucker aufgespalten Die Basis der Studie bildeten 33 wissenschaftliche…
Weiter lesen...

Keratokonjunktivitis sicca: Was bei einem trockenen Auge hilft

Kennen Sie das? Brennende oder juckende Augen beziehungsweise das Gefühl, als ob sich Sand oder ein Fremdkörper darin befände? Dann haben Sie vielleicht ein sogenanntes trockenes Auge. In Deutschland leiden schätzungsweise bis zu 15 Millionen Menschen an einer Keratokonjunktivitis sicca, wie das trockene Auge in der Fachsprache genannt wird. Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V.…
Weiter lesen...

Jede Frau ist anders: Studie prüft neue Wege in der Brustkrebs-Vorsorge

Jede Frau ist anders – aber in puncto Brustkrebs-Vorsorge sind in der Regel bislang alle gleich: In Deutschland können Frauen zwischen 50 und 69 Jahren alle zwei Jahre kostenlos zur Mammographie gehen. Ein internationales Forscherteam will jetzt herausfinden, inwiefern eine Vorsorgeuntersuchung Vorteile bringt, die auf dem persönlichen Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs einer jeden…
Weiter lesen...

Grippe-Impfung: Am besten im Oktober oder November

Impfen – eine ganz individuelle Entscheidung. Die einen befürworten es, andere lehnen es konsequent ab. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippe-Impfung allerdings für alle Personen über 60, für chronisch Kranke aller Altersstufen, für Schwangere, für Medizin- und Pflegepersonal. Auch wenn die Influenzawelle meist nach der Jahreswende beginnt, der beste Zeitpunkt, sich piksen zu lassen,…
Weiter lesen...

Herz-Gesundheit: Lipoprotein(a) – ein Gradmesser für das Infarkt-Risiko

90 Menschen erleiden in Deutschland einen Herzinfarkt – pro Tag. Nach Angaben der Deutschen Herzstiftung sind es jedes Jahr über 300.000 Männer und Frauen. Innsbrucker Epidemiologen konnten in Zusammenarbeit mit der University of California San Diego nun zeigen, dass es einen zentralen Risikofaktor gibt: Lipoprotein(a), kurz Lp(a). Für sie ist es ein wichtiger Anstoß, um…
Weiter lesen...

Warum wir unterschiedlich auf Stress reagieren: Die Blutversorgung im Gehirn ändert sich

Bei akutem Stress passt sich unser Organismus darauf an. Anders verhält es sich, wenn wir chronisch überlastet sind: Daraus können psychiatrische Erkrankungen entstehen. Doch woran liegt es, wie wir auf solche Situationen reagieren? Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie in München fanden jetzt ein Indiz, dass bei akutem Stress der Blutfluss in verschiedenen Hirnregionen anders reguliert…
Weiter lesen...

Diabetes: Nicht zu lange arbeiten!

Gibt es einen Zusammenhang zwischen langen Arbeitszeiten und dem Risiko an Diabetes zu erkranken? Jein. Bei Frauen, die mehr als 45 Stunden die Woche arbeiten offensichtlich schon, bei Männern dagegen scheinbar nicht. Anders gesagt, es macht Sinn, den Feierabend im Blick zu haben. Zu dem Ergebnis kommen zumindest Forscher aus Kanada. Daten von 7.065 Berufstätigen…
Weiter lesen...